Sp(i)rit of the Moment: Metaxa

Sp(i)rit of the Moment: METAXA – Glasvolle Geheimnisse, kykladische Cocktails und göttliche Genüsse

Advertorial: Diese Story enthält Werbung*

Der Duft von mittagssonnig-warmem Holz. Üppige Noten dunklen Honigs aus tiefverschlungenen, waldigen Hainen. Verführerisch-süße Aromen sonnensaftiger Trauben und die herbe Würze von hitzig getrockneten Kräutern. Dazu duftige Rosenblüten, welche dem Gaumen genauso schmeicheln wie den zeitvergessenen Gedanken, wobei nicht zuletzt eine leichte Salzigkeit dem Durstigen die Erinnerung an laue Abende und meerige Brisen, gesellige Schlucke und glaserfüllte Lebensfreuden ins Gedächtnis rufen. Solch gleichermaßen beflügelnde wie tiefglasig-einprägsame Assoziationen könnte ein feiner Sip oder großer Schluck einer ganz speziellen Spirituose hervorrufen: METAXA – dem „Original Spirit“ aus Griechenland, der Wiege Europas und der Heimat so manch dionysischer Freuden. 

IMG_5542 2 KopieMETAXA – wer bei diesem Wort zunächst undeutliche oder gar vernebelte Erinnerungen an schnapsklirrende, leicht überspießte Abende beim Griechen hat, sollte im Folgenden seine Augen und Sinne schärfen und sich mental sowie geschmacklich auf eine kleine, aber sinnesprägende Reise nach Griechenland einstellen. Wobei hiermit –, um jedem Zögernden den Mittelmeerwind aus den Segeln zu nehmen – keinesfalls eine strapaziöse Odyssee mit ungewissem Ausgang gemeint sei. Denn der würzige Geschmack und die Geschichte des bernsteinfarbenen Trankes entführen den Neugierigen höchst angenehm in die sonnenwarmen Weinberge der Insel Samos, in die meerwindigen Stranddörfer der Kykladen und in die sommerabendlich geschäftigen Gassen Athens, der Stadt, in welcher METAXA vor 130 Jahren seinen Ursprung fand.

Kosmopolitischer Durst und heimatlicher Geist.

IMG_5525 KopieDenn genau in diesen Gassen, wo heute innovative Bars wie The Clumsies oder zauberhafte Trinktempel wie das Baba au Rum für feine Tropfen und hochkarätige Erfrischungen sorgen, suchte in den 1880er Jahren ein junger Mann vergeblich nach einem samtigen Tropfen, welcher einen lebens- und geschmackvollen Sommerabend begleiten und krönen könnte. Jener Mann war Spyros Metaxa, der 1848 als Nachfahre einer Seidenhändler Familie in Griechenland geboren wurde und aufgrund seiner Profession als weltreisender Händler seiner Zeit und Heimat um Nasenlängen und Zungenspitzen voraus war. Denn, verwöhnt durch edle Tropfen ferner Länder, konnte Spyros beim besten Willen keinen Gefallen an den scharfen, rauschigen Schnäpsen seiner Heimat finden. Mit dem Ziel eine Spirituose zu erschaffen, welche die Düfte und Aromen Griechenlands in die Flasche bannt und dem Trinker wohlig von der Zunge gehen sollte, gründete er schließlich im Jahre 1888 seine erste Destillerie in Piräus, dem Hafen von Athen. 

IMG_5375 KopieVermutlich war es eine Kombination aus Spyros’ Händlertalent, seiner hochprozentigen Passion und dem herausragenden Geschmack des von ihm kreierten Brandes aus Wein, Weindestillaten und Bouquet reichen Gewürzen, welche seinen METAXA schon bald über die Grenzen seiner griechischen Heimat hinaus beliebt machte – und zwar unter dem facettenreichen Mantel verschiedenster Titel und Flaschen. Aufgrund der, zu jener Zeit noch nicht vorhandenen Ursprungsbezeichnungen wurde Spyros’ Destillat nämlich bis 1937 als Cognac und später als Brandy gehandelt und getrunken. Doch auch, wenn der Brand seinen Namen öfters wechselte und erst im Jahre 1987 seine finale Gattungsbezeichnung Original Greek Spirit erhielt, blieb er doch seinem eigenwilligen, von Spyros entwickelten Aroma treu, welches vor allem durch die geheime Kräuterinjektion weltweit einzigartig ist. 

Würzige Geheimnisse und weinsinnige Genüsse.

Sp(i)rit of the Moment: MetaxaSo ist es heute METAXA Master Constantinos Raptis, der die kräuterfeine Geheimrezeptur hütet, für den unverkennbaren Geschmack von METAXA sorgt und neue Qualitäten kreiert. Doch es ist keinesfalls nur der aromatische Kräutermix, welcher der olfaktorischen Verantwortung des Chemikers und Önologen obliegt. Constantinos Raptis ist, angefangen von der Traube auf Samos, bis zum Verschließen der Flasche in Athen, stets zugegen um die Tradition zu wahren und die Innovation mit eigenen Kreationen wie dem Metaxa Angel’s Treasure oder dem neusten, auf 130 Flaschen limitierten AEN Cask n°2 geistvoll heraufzubeschwören. Dabei besteht METAXA im Grunde aus drei liquiden Säulen: Weinen aus den Rebsorten Korinthiaki, Sultana und Savatiano, welche in den sonnenwarmen Weinbergen der Insel Samos gedeihen; edlen Weindestillaten und schließlich besagter, geheimer Mischung, bei welcher wohl Kräuter, Gewürze und Rosenblätter eine Aroma tragende Rollen spielen.

Sp(i)rit of the Moment: MetaxaUm diese drei Protagonisten zu einer gaumenfeinen Einheit verschmelzen zu lassen, werden die separat voneinander gereiften Weine zunächst mit den ausgewählten Weindestillaten verschnitten und auf einen Alkoholgehalt von rund 20 Vol.-% gebracht. Danach werden die hochprozentigen Weine destilliert und im Anschluss getrennt voneinander in Limousin-Eichenfässern gelagert. Nach wahlweise fünf bis rund dreißig Jahren der geschmackvollen Rast, erfolgt der wichtigste Schritt – das von Constantinos Raptis durchgeführte Blending. Der erfahrene Metaxa Master komponiert aus den Weindestillaten zusammen mit ausgereiften Muskatellerweinen von der Insel Samos und der geheimen Kräuterinjektion schließlich die finale Spirituose, welche, bis zu ihrer Abfüllung, noch für rund sechs Monate in großen Holzfudern zu einer harmonischen Einheit verschmelzen darf. Durch dieses kleinschrittige Prozedere und die langen Reifezeiten entstehen Destillate, welche gleichzeitig den ewigen Duft eines griechischen Sommers in sich tragen und den weltmännischen Spirit ihres innovativen Kreators – feine Tropfen, die sich, gestern wie heute, für aromareiche Trinkfreuden und griechische Momente, überall auf der Welt, glasfüllend eignen. 

Bars von Welt und Cocktails mit Geist. 

Sp(i)rit of the Moment: MetaxaNicht zuletzt eine der innovativsten Bars Griechenlands, The Clumsies entdeckte die traditionelle Spirituose ihrer Heimat für kosmopolitische Drinks und zungenüberraschende Cocktailkreationen in den letzten Jahren neu. So kann man in der mehrzimmerigen Bar im Herzen Athens beispielsweise an einem METAXA Gimlet nippen und sich an der Kombination des traditionellen Brandes mit Cordial aus roten Trauben, griechischem Apple Geranium und Rose erfrischen und erfreuen. Auch Weltbarmänner wie Kostas Ignatiadis aus dem Münchner Schumann’s, Leo Robitschek aus der NoMad Bar New York oder Erik Lorincz aus dem Londoner The Savoy schätzen und shaken den würzigen Trunk aus Dionysos’ Heimat für sommerliche Erfrischungen und hochprozentige Gaumenschmeicheleien. 

Sp(i)rit of the Moment: Metaxa„METAXA und insbesondere der 12 Stars eignet sich hervorragend für Cocktails und ich bin immer wieder von seiner hohen Mixability sowie den vielfältigen Einsatzmöglichkeiten überrascht. Man kann mit METAXA die volle Tresen-Bandbreite abdecken: je nach Situation und Vorliebe lässt er sich als Basis klassischer Cocktails einsetzen, wie beispielsweise einem Manhattan-Twist, bei welchem ich METAXA mit einem kräftigen Islay Whisky kombiniere. Doch die warm-würzigen Aromen von Metaxa verleihen auch leichten Sommerdrinks eine angenehm herbe, mediterrane Note“, weiß Kostas Ignatiadis und erschafft mit seinem Julep-Twist aus METAXA 12 Stars, frischem Koriander, Zuckerrohr und Zitrone eine so glassimple wie zungenschnalzend erfrischende Mischung. Auch im verregneten, aber tresenreichen London begibt man sich gerne auf glasgalante Reisen in sonnenverwöhnte, griechische Gefilde. So kombiniert Erik Lorincz für seinen Island of Winds den METAXA 12 Stars mit Aprikose, Zitrus und gerösteten Kichererbsen, wobei vor allem der verwendete Mezcal, welcher mit traditionellem Käse aus Mykonos infusiert wurde, den Trinker direkt auf die windige Kykladen Insel entführt und die Bilder weißer Häuser, himmelblauer Horizonte und salziger Brisen lebendig werden lässt.

Sp(i)rit of the Moment: MetaxaSpätestens ein solcher Drink mit würziger Seele, mundvoller Raffinesse und von weltmännischer Hand kreiert, sollte den neugierigen Leser, feingeistigen Connaisseur und Brett affinen Barmensch aufhorchen lassen. Schließlich könnte das etwas in Vergessenheit geratene Destillat aus Griechenland für so manche, zukünftige Glasüberraschung und eine brettstarke Bereicherung im kreativen Cocktail-Zirkus sorgen. Denn METAXA transportiert in seiner bernsteinfarbenen Seele tatsächlich den Original Greek Spirit, der auch heute noch in weltbekannten, griechischen Bars wie dem The Clumsies oder dem Baba au Rum gelebt und gefeiert wird: Südliche Lebensfreude, ein herzliches Gastgebertum und eine beflügelnde Aufgeschlossenheit gegenüber aromatischen Entdeckungen, geschmackvollen Erkundungen und tresentraumhaften, neuen Welten.   

 

Sp(i)rit of the Moment: MetaxaMETAXA Julep (Kostas Ignatiadis)

METAXA 12 STARS

Fresh coriander

Sugar cane

Lemon

 

 

 

Sp(i)rit of the Moment: Metaxa
Credit: Metaxa

Island of Winds (Erik Lorincz)

METAXA 12 STARS

Apricot

Citrus

Roasted chickpea

Mezcal infused with 

kopanisti mykonian cheese

 

 

 

Sp(i)rit of the Moment: Metaxa
Credit: Metaxa

METAXA Gimlet (The Clumsies)

METAXA 12 STARS

Red sour grape cordial

Greek apple geranium

Rose powder

 

 

 

 

*No money. No cheers.: Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit der Diversa Spirituosen GmbH und METAXA. Produkte von METAXA werden explizit im Artikel erwähnt und verlinkt. Auf den Inhalt des Artikels wurde keinerlei Einfluss genommen.

Prosten und posten!

Schreibe einen Kommentar