Sp(i)rit of the Moment: Bombay Crushed

Sp(i)rit of the Moment: Der Bombay Crushed – Exotische Cocktail-Märchen und sommerliche Glasgedanken

Advertorial: Diese Story enthält Werbung*

Ein heißluftiger Sommerabend. Die Hitze flirrt über den asphaltschwarzen Straßen und die kühlen Brisen des hereinbrechenden Abends sind noch mehr Idee als erquickende Realität. Die Präsenz der alltäglichen Geschäftigkeit beginnt im hellen Sonnenlicht zu verblassen und das Bedürfnis nach Erfrischung und seelenbaumelndem Vergnügen tritt langsam in das müde, aber erwartungsvolle Bewusstsein. Die Lust auf einen kühlen Tropfen steigt und die Vorstellung sich mit frischen Aromen lebensfreudig zu erfüllen ist zu schön, um nicht sogleich in die Tat umgesetzt zu werden. Denn jetzt ist der Moment da. Der Moment für einen zungenfrischen, verführerisch-süßen, säuerlich-feinen und herb-aromatischen Bombay Crushed.

Sp(i)rit of the Moment: Bombay CrushedGewiss, es gibt viel wunder- und glasvolle Sommerdrinks, welche – ob bekannter Klassiker oder aufgetwistete Neukreation – passend für solch laue Abende sind und die innere Kühlung genussvoll garantieren. Doch manchmal ist weder der richtige Moment für die bittersüße Mundschmeichelei so manch italienischen Drink-Lovers, noch die Stunde für so zeitvergessene Pool-Charmeure wie den Mojito oder der Abend für tiefglasiges Rum-Degustieren mit Señore Canchanchara oder Dr. Daiquiri. Man sehnt sich nach einer unkomplizierten Glaserquickung, die – so unaufdringlich wie charaktervoll – durch eine leichte Süße schmeichelt, mit fruchtigen Akzenten erfrischt und durch eine feine Herbe den Gaumen vollmundig erfreut. In solchen Momenten sollte der Durstige getrost zu einem Bombay Crushed greifen – einem Drink, der, obgleich als Marken-Cocktail entwickelt, die Bezeichnung eines sommerlichen Klassikers brettsicher verdient hat. Denn nicht zuletzt der Bombay Crushed brachte Gin zu einer Zeit ins Glas sowie die Kehlen, als gurkige Tonic-Kreationen noch nicht das Licht der (Bar-)Welt erblickt hatten und das Thema „Wacholderbeere“ beim Gast eher waldige als szenige Assoziationen hervor rief.

Exotische Früchtchen und geschmackvolle Entführungen.

Sp(i)rit of the Moment: Bombay CrushedKreiert – wie bereits erwähnt – von der Britischen Gin-Brand Bombay Sapphire, etablierte sich der Bombay Crushed insbesondere durch seine gleichermaßen zugänglichen wie feinschluckigen Aromen schon kurz nach seiner Einführung in den 1990er Jahren als strahlender Sommer-Star auf glasgalanten Tresen und Terrassen. Dabei wird die ausgewogene Mischung vor allem durch eine ganz spezielle Ingredienz zu einem ungewöhnlichen Gaumenkitzler: die bittersüße Kumquat. Diese, aus Asien stammende und mit den Zitruspflanzen eng verwandte Frucht entführt den Trinker, beziehungsweise Esser auf eine geschmackvolle Zungenexkursion, denn sie hat weder die süße Vollmundigkeit einer Orange oder Mandarine, noch die bittere Saftigkeit einer Grapefruit oder die saure Eindeutigkeit von Limette und Zitrone. Die Kumquat überrascht vielmehr durch ihr säuerlich, leicht bitteres Fruchtfleisch, welches von einer essbaren, herb-süßlichen Schale umgeben wird, sodass sich beim Zerkauen ein so anregender wie schmeichelnder Gesamtgeschmack ergibt.

Sp(i)rit of the Moment: Bombay CrushedDiese kleine Aromabombe trifft nun beim Bombay Crushed auf einen mindestens ebenso geschmacksexplosiven Glasgespielen: den London Dry Gin aus dem Hause Bombay Sapphire. Und, auch wenn diese beiden Drink-Ingredienzen auf den ersten Blick recht gegensätzlich erscheinen mögen – klarer Wacholder und orangene Frucht – verbindet den Dry Gin und die Kumquat doch eine gewisse Exotik und die Lust auf aromatische Abenteuer. So prägen die rund 250 Jahre alte Rezeptur des 1987 eingeführten Bombay Sapphire recht weltumreisende Gewürze, die auch heute noch von Master Distiller Ivano Tonutti sorgfältig handverlesen und ausgewählt werden. Neben des obligaten Wacholders finden nämlich noch neun weitere Botanicals ihren Weg in die Brennblase sowie die Flasche: So treffen Süßholz aus China, Zimtkassie aus Indochina und Kubeben-Pfeffer aus Java auf Paradieskörner aus Westafrika sowie Koriander aus Marokko und werden von Zitronenschale und Mandeln aus Spanien, Iriswurzel aus Italien sowie Engelwurz aus Sachsen abgerundet. Durch diese würzige Vielfalt ergibt sich ein komplexes Geschmacksbild, bei welchem die, im ersten Moment vorherrschende Frische von Zitronenschale, Wacholder und Koriander von erdigen, leicht süßlichen Aromen komplettiert wird. 

Temperamentvolle Schwestern und glasvollkommene Sommer-Szenarien. 

Sp(i)rit of the Moment: Bombay CrushedWenn dieser hochprozentige Aromaträger nun auf die saftig-herbe Kumquat trifft und noch von etwas Limette, einem Hauch Zucker und einem Spritzer Sodawasser abgerundet wird, ergibt sich ein so animierender wie unkomplizierter Sommercocktail, der so manch hitzeschwerem Abend zu einer erfrischenden Leichtigkeit verhelfen kann und träge Geister eiswürfeklar erhellt. Doch nicht nur die Kumquat und der Gin tragen die Exotik in ihrem geschmackvollen Herzen, sondern auch die Zubereitungsart ist ein glasfüllender Ausdruck sommerlicher Freuden und tropischer Weiten: Das Vorbild und die lebensbejahende Schwester des Bombay Crushed ist nämlich die brasilianische Caipirinha. Genau wie bei dieser fröhlichen Mischung aus Cachaça, Limetten, Zucker und Eis, werden auch beim Bombay Crushed zunächst die Kumquats mit Zucker gemuddelt, bevor sie hernach mit Gin und Eis verrührt und schluckstark vereint werden.

Sp(i)rit of the Moment: Bombay CrushedServiert auf Crushed Ice und aufgefrischt mit einem Schuss kühlem Soda, ergibt sich so eine weniger temperamentvolle, sondern vielmehr ausgereifte und exotisch-aparte Cocktailkreation, die nicht nur Gin-freudigen Genießern gut von der Hand und in die Kehle geht. Und so könnte ein solch heißluftiger Terrassenabend, an welchem die nachtdunkle Kühle noch hinter dem warmen Dunst der Straßen lauert, durch die herbe Süße der Kumquat und die Würze des Gins zusammen mit dem Eiswürfel-hellen Lachen und den leichtherzigen Gesprächen des Feierabends zu einer sommerlichen Symphonie verschwimmen, die dem durstigen Genießer ein (g)inniges Lächeln aufs Gesicht zaubert. Der Bombay Crushed sollte folglich in keinem glasvollen Portfolio eines jeden trinkfreudigen Barenthusiasten fehlen und den Gaumen so manch tresengalanten Freshman’s noch diesen Sommer genussvoll kennenlernen.  

 

Sp(i)rit of the Moment: Bombay CrushedBombay Crushed 

5cl Bombay Sapphire

5 Kumquats

1,5cl Zuckersirup

1cl Limettensaft

Crushed Ice

1 Schuss Soda

 

Kumquats in Hälften schneiden und in einem Tumbler mit einem Muddler grob zerstoßen. Bombay Sapphire, Zuckersirup und Limettensaft hinzugeben. Glas mit Crushed Ice auffüllen. Einen Schuss Soda hinzugeben.

Ps.: Der verwendete Strohhalm ist ein Glasstrohalm, macht keinen Müll und ist hochprozentig nahhaltig. #refusethestraw

Ps. 2.: Danke an Simon Mack, Lukas Motejzik und Moritz Meyn für die glasfüllende und höchst photogene Zusammenarbeit in der Mynah Bar München!

 

*No money. No cheers.: Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit Bombay Sapphire London Dry Gin. Produkte von Bombay Sapphire werden explizit im Artikel erwähnt und verlinkt. Auf den Inhalt des Artikels wurde keinerlei Einfluss genommen.

 

Prosten und posten!

Schreibe einen Kommentar