Podcast #13 – Stefan Gabányi

Podcast #13: Vierzig Jahre Barkultur – Interview mit Stefan Gabányi

Vom Saufen zum Sippen – Vierzig Jahre Barkultur

Apfelkorn als Trendgetränk, Laufsteg-Bars mit F-Promis und Selbstoptimierung als Spaß-Killer – Stefan Gabányi erlebt, durchlebt und prägt die Münchner Barszene sowie die Tresen von Welt bereits seit den frühen 70er Jahren. Damals begann er während seines Studiums in Kneipen zu jobben, stand dann ganze 23 Jahre am eleganten Schumann’schen Brett und schrieb nicht zuletzt durch sein Whisk(e)y Lexikon im wahrsten Sinne des Wortes Bargeschichte. Der heutige Besitzer der Bar Gabányi kann also definitiv als Tresenlegende und wahrer Fels in der Drink-Brandung  beschrieben werden – einer, gegen den selbst Gin-Wellen und Wodka-Fluten nicht ankommen können.

In dieser Folge erzählt der sympathische Barmann von den wilden Siebzigern, den bunten Achtzigern und den cocktailrevolutionären Neunzigern. Er berichtet von Sperrstunden in München, Swimmingpools in Diskotheken und dem zielführendem Saufen als Schlag-Katalysator. Doch neben diesem durchaus unterhaltsamen Überblick über vierzig Jahre Barkultur, spricht Stefan Gabányi auch über Themen wie den derzeitigen Competition-Hype, den Verfall der Cocktailkultur, die Unvergänglichkeit des Gastgebens und die übertriebene Selbstoptimierung im (Bar-)Leben.

Du erfährst von Stefan…

  • … warum die heutige Spirituosenauswahl durchaus luxuriös ist.
  • … wieso Bars früher etwas für alte Leute waren.
  • … welche Faktoren zum Aufschwung der Bar in den 90er Jahren beitrugen.
  • … warum die Verfeinerung am Tresen auch seine Nachteile hat.
  • … wie sich das Image des Bartenderberuf wandelte.
  • … weshalb der Kern einer Bar immer das Gastgebertum bleiben wird – egal, welche Drinks gerade in sind.

Zudem spreche ich mit Stefan über zu viel Gin, zu wenig Genuss und die Wichtigkeit der Bar in einer digitalisierten Welt.

Der Podcast ist auf iTunes und SoundCloud für dich verfügbar!

Viel Spaß beim Hören! Stay thirsty und Cheers!

Prosten und posten!

Schreibe einen Kommentar