Lausa Bar und Aquavit Week

Die Lausa Bar– Flüssige Flausen, überraschende Komfortzonen und nordische Brett-Annexionen

Advertorial: Diese Story enthält Werbung*

So ein Lausa hat ein gutes Herz. Er kann was, ist schlau, flink und immer ein bisschen gewitzter als so mancher brave Bursche. Ein Lausa ist ein klein wenig wilder und ein Quentchen anders. Er ist einen Hauch mitreißender und lustiger als alle anderen. Ein Lausa ist ein wahrer Tausendsassa, der immer für eine Überraschung gut und für jeden Spaß zu haben ist, ohne dabei fahrlässig und grob über gezogene Grenzen hinweg zu trampeln. Denn eigentlich will er seinem Gegenüber nichts böses, sondern verteilt an seine Freunde und Feinde so großherzig wie leichtfüßig Liebe, Fröhlichkeit, Abenteuerlust und überraschende Knuffs in die Seite.

Lausa Bar und Aquavit WeekEin solcher, leichtfüßiger und luftikussiger Kerl in hochprozentigem Format ist die Lausa Bar in Rosenheim – eine kleine, feine Bar, die ihrem Namen alle Ehre macht und Rosenheim seit Februar diesen Jahres an der Nase herum- und mit herrlichen Drinks verführt hat. Das Lausa ist ein Bar, die mit einem Augenzwinkern, höchster Qualität und guter Laune frischen Wind in die Kleinstadt bringt – zumindest frischen Cocktail-Wind, welcher nach geräuchertem Rosmarin, süßen Orangenzesten sowie würzigem Gin duftet und dem ein oder anderen Rosenheimer völlig neue, aromatische Horizonte eröffnet. Und so verwundert es keinesfalls, dass dieser visionäre und flinke Lausa seine Nase auch außerhalb Rosenheims ganz weit vorne hat und als eine von deutschlandweit 35 Bars an der ersten, deutschen Aquavit Week teilnehmen wird, die vom 20. bis 26. November 2017 stattfindet.

Münchner Buam und Rosenheimer Lausa

Lausa Bar und Aquavit WeekDoch bevor wir uns nordischen Spirituosen und zukünftigen Abenteuern widmen – bei einem Lausa sollte man schließlich etwas vorsichtig sein und Schritt für Schritt sowie Schluck für Schluck vorgehen – wollen wir einen Blick zurück werfen, uns an die Geburtsstunde der Lausa Bar erinnern und ihre Betreiber, oder besser gesagt Anstifter, ein wenig unter die Lupe nehmen. Denn es waren keine Geringeren als die gewitzten und erfolgreichen Köpfe hinter den Münchner Bars Herzog und Zephyr, die Anfang des Jahres beschlossen das etwa 70 Kilometer von München entfernte Rosenheim mit einem Fine-Drinking-Konzept liquide zu bereichern. Mit dem hochprozentig übersprudelnden Lukas Motejzik und dem ebenfalls aufrührerisch talentierten Simon Köster als Kreativteam, Alexander Schmaltz als brettstarke und Zephyr-erprobte Verstärkung sowie Alexander Recknagel und Maximilian Gradl, die in Rosenheim bereits durch den Nachtclub Wuid und das Flötzinger Bräustüberl gastronomische Erfahrungen gesammelt hatten, war eigentlich von Anfang an klar, dass die Lausa Bar ein tresen- und glasvoller Erfolg werden würde – jedenfalls was das Barkonzept, das Design und das Drinks-Menu anging. Der einzige Risikofaktor dieses grenzerweiternden Barvorhabens war der Rosenheimer selbst, denn schließlich konnte die fünfköpfige Lausa-Crew das Ausgeh- und Trinkverhalten der hiesigen Gäste noch weniger gut einschätzen als in ihrem heimatlichen, Münchner Tresenreich.

IMG_2018Doch das Betreiber-Team der Bar, welche im denkmalgeschützten Stammhaus der hiesigen Flötzinger-Brauerei ein Zuhause fand, machte zwei grundlegende Dinge richtig. Erstens holten sich die Münchner Buam Rosenheimer Lausa hinter den Tresen und gewannen mit Vroni a.k.a Veronika Blüml oder Maxi Maximilian Wimmer engagierte Mitarbeiter aus dem Ort. Und auch der waschechte Rosenheimer Flo Buchner war eine äußerst gute Wahl, denn der engagierte und passionierte Barchef bringt jede Menge kreativen Sp(i)rit ins Lausa, sodass Lukas und Simon sich nicht die phantasievollen Köpfe zerbrechen, sondern sich höchstens mal auf ein High-Five nach Rosenheim begeben müssen. Die zweite, spitzbübisch verfuchste Vorgehensweise der Lausa-Betreiber war ihre geschmeidige Anpassungsgabe sowie eine gleichermaßen subtile und charmante Überrumpelungs-Taktik. So achteten sie beim Bardesign genauso wie beim Drink-Konzept darauf einerseits anders und neu zu sein, jedoch andererseits nicht zu abgefahren oder gar überkandidelt daherzukommen. Schließlich sollten sich die Gäste nicht abgestoßen fühlen, sondern im Lausa anstoßen und die kleine Bar als neuen Lieblingsort für das eiswürfelklirrende und glasvolle Genießen wahrnehmen.

Dekorationen, Garnituren und hochprozentige, innere Werte 

Lausa Bar und Aquavit WeekDer Plan ging auf und bereits kurz nach der Eröffnung reichte die Schlange vorm Lausa wochenends schon mal bis zum benachbarten „Türd’l“ der hiesigen Brauerei. Dass alle drinnen und keiner draußen sein wollte, ist dabei keinesfalls der eventuellen Härte des Rosenheimer Pflasters geschuldet, sondern vielmehr dem gleichermaßen modernen wie heimeligen Innenleben der sympathischen Bar. So sorgen im durchaus als sexy zu bezeichnenden Lausa nilgrüne Wände, schummriges Kerzenlicht, ein Selfie-freundlicher Deckenspiegel, gemütliche Sessel sowie eine Zephyr-pittoreske, verblumte und aufgeobstete Backbar für eine relaxte Atmosphäre, in der sich junge Hüpfer genauso wohl fühlen wie gut situierte, in München arbeitende Businessmänner. Übersprudelnde Mädelsrunden finden am Lausa-Tresen, an den kleinen Tischen oder in der gemütlichen Sitzecke genauso einen Platz wie stammtischfeste Spezl-Treffen und auch für wangenrote, erste Dates bietet die Lausa Bar genügend intime Eckchen inklusive Kerzenschein für ein glasvolles tête-à-tête .

IMG_2106Doch natürlich punktet das Lausa nicht nur durch sein äußeres Erscheinungsbild. Auch die inneren, beziehungsweise flüssigen Werte machen die kleine Bar zu einer reizvollen Destination, welche so manchen Rosenheimer angenehm überraschend aus der hochprozentigen Komfortzone – Bier, Kurze, G & T – lockt, ohne dabei mit allzu abgefahrenen Gaumenspielen oder bitteren Tropfen zu verschrecken. Ganz nach dem Motto „schnell und lecker“ eroberten Drinks wie der Doktor Bergspitz mit Vodka, Gletschereis Cordial, Zitrone und Minze oder das Dschungelkino mit Gin, Kaffir Limette, Himbeere und Brombeere seit Eröffnung den Tresen sowie die Herzen der durstigen Gäste, wobei die clevere Lausa-Crew allzu fortgeschrittene und eher schwer zu schluckende Tresenspielereien – man denke an kleinglasige, herbe Sipping-Drinks oder allzu fremde Zutaten wie Shrubbs – vorerst beiseite ließ.

Lausa Bar und Aquavit WeekDoch insbesondere aufgrund der hochprozentigen Trinkbetreuung von Flo und seinem Team geht die liquide Lernkurve der Gäste seit einiger Zeit steil nach oben. So beschreitet Flo nicht zuletzt im Zuge der Aquavit Week neue Tresenpfade, wobei er bei seinen experimentelleren Kreationen niemals ein wichtiges Detail vergisst, welches die Lausa-Drinks für die Rosenheimer Gäste von Anfang an zu einem ganz besonders sinnlichen Vergnügen machten: Die Präsentation der Cocktails. Und so werden die Augen der Lausa-Besucher durch geschmackvolle Garnituren, ungewöhnliche Trinkgefässe und duftige Verzierungen genauso gekitzelt, wie ihre Zungen bei einem ersten, vorsichtigen Nippen am Glas-, beziehungsweise Dosen- oder Papierschachtelrand. „Mir geht wirklich das Herz auf, wenn die Gäste so begeistert sind, dass sie zuerst einmal ein Foto vom Drink machen, bevor sie ihn probieren. Dann weiß ich, dass ich alles richtig gemacht habe“, schwärmt Flo. Überhaupt setzt der engagierte Barchef alles daran, den Rosenheimern seinen Lausa schmackhaft zu machen – oder besser gesagt: Flo will die hiesigen Gäste auf den richtigen Geschmack bringen.

Learning by Drinking und nordische Tresenpfade

Lausa Bar und Aquavit WeekUm dieses Ziel zu erreichen erteilt er Interessierten nicht nur am Lausa-Tresen liquide Mini-Lektionen in Sachen Cocktails oder sorgt durch neue Kreationen für ein schluckstarkes „Learning by Drinking”. Er begrüßt auch das Abhalten von Spirituosen-Workshops, Seminaren und Master Classes Im Lausa durch die Spirituosenindustrie und Markenbotschafter mit offenen Armen und polierten Shakern. „In München sind Tastings ja schon ein alter Hut, aber hier in Rosenheim ist das etwas ganz Neues. Bei vergangenen Seminaren hatten wir den ganzen Laden voll! Und zwar mit normalen Gästen genauso wie mit Rosenheimer Gastronomen, die neue Geschmäcker und Techniken kennenlernen möchten.“ Flo will diese flüssige Fortbildung nicht nur mit Verkostungen antreiben, sondern er plant auch das Menu ein wenig auf Vordermann zu bringen, beziehungsweise für Interessierte um ein paar fortgeschrittene Gusto-Stückerl’n aufzustocken. „Mir schwebt eine wöchentlich wechselnde, kleine Spezial-Karte mit berühmten Klassikern oder auch besonders komplexen Drinks vor, die Zutaten wie Cordials, Sirups, Shrubbs oder Espumas beinhalten. Anhand dieser Drinks möchte ich meinen Gästen die Welt der Cocktails, Spirituosen und der Mixologie erklären und verständlich machen”, so der ambitionierte Lausa-Barchef.

Lausa Bar und Aquavit WeekDoch bevor Flo mit seiner Spezial-Karte für noch mehr überraschenden Trinkfluss sowie ungeahnte Gaumenspiele sorgen wird, können sich die Lausa-Gäste auf eine ganz besonders aromatische Woche freuen. „Wir fühlen uns wirklich geehrt, dass wir als eine von nur 35 Bars an der ersten, deutschen Aquavit Week teilnehmen dürfen – schließlich gibt es uns erst seit Anfang des Jahres und wir befinden uns zudem nicht gerade in einer bekannten Barstadt”, berichtet Flo, der sich nicht nur aufgrund seiner neuen Liebe für das nordische Destillat auf die von LINIE Aquavit initiierte Woche freut. Denn die Aquavit Week dient, neben des Ziels, den skandinavischen Kräuterschnaps in die Gläser und Kehlen der hiesigen Feinschlucker zu zaubern, auch einem wohltätigen Zweck. So werden die teilnehmenden Destinationen, wie beispielweise der Hamburger The Chug Club, die Berliner Bryk Bar oder die Frankfurter Hunky Dory Bar in der Woche vom 21. bis 26. November kreative Signature Drinks mit Aalborg Akvavit aus Dänemark, LINIE Aquavit sowie Lysholm No 52 aus Norwegen oder Malteserkreuz Aquavit aus Deutschland servieren, wobei jeweils 1€ pro Drink an P(our) gespendet wird. Diese brettstarke und aufshakende Organisation wird von bekannten Bartendern wie Alex Kratena, Monica Berg und Ryan Chetiyawardana getragen und setzt sich für Umweltschutzprojekte mit Gastronomiebezug und andere, wohltätige Zwecke innerhalb sowie außerhalb der Barwelt ein.

Nordisches Lebenswasser für nordbayrische Kehlen

Lausa Bar und Aquavit WeekDass der skandinavische Sp(i)rit nun auch in Rosenheim Einzug hält und die Lausa-Gäste ihren Glashorizont schluckstark erweitern können, ist vor allem Flos Aquavit-Faible zuzuschreiben: „Aquavit ist eine Spirituose wie keine andere. Als ich zum ersten Mal den Dild Akvavit von Aalborg getrunken habe, hat es mir komplett den Schalter rausgehauen. Was für ein Wahnsinns-Aroma!“ Tatsächlich ist Aquavit ein so facettenreiches wie aromatisches Destillat, welches in unseren Breitengraden noch relativ unbekannt ist – und das zu Unrecht, denn der skandinavische Kräuter Snaps deckt ein geschmackliches Portfolio ab, das Seinesgleichen sucht. Grundsätzlich handelt es sich bei Aquavit, wie er in Norwegen heißt, oder Akvavit, wie der Däne sagt, um einen zweifach destillierten Getreide- oder Kartoffelschnaps, welcher, neben diverser Botanicals und Ingredienzien, vor allem Anis, Kümmel oder Dill als Aroma gebende Basis enthält. Dabei variieren die mannigfaltigen Qualitäten jedoch nicht nur, wie man es beispielsweise von Gin kennt, durch die verschiedenen Zusammensetzungen der gaumenfüllenden Gewürze, sondern auch durch die unterschiedliche Lagerung, beziehungsweise Nicht-Lagerung der Destillate.

Lausa Bar und Aquavit WeekSo begeistert der honigfarbene LINIE Aquavit, der insgesamt 16 Monate in Sherry-Fässern reift und davon ganze vier Monate auf hoher See um die Welt reist, durch weiche Vanillenoten, wohingegen der zusätzlich in einem Madeira-Fass gelagerte LINIE Double Cask Madeira durch seine Aromen nach getrockneten Früchten sowie eine leichte Karamellnote beinahe an Cognac oder Bourbon erinnert. Und auch die ungelagerten Vertreter des skandinavischen Lebenswassers Aqua Vita, wie Flos geliebter Dild Akvavit, bei welchem Dill die aromatische Hauptrolle einnimmt, oder der so harmonische wie glasklare Lysholm No 52, warten mit einem schluckstarken Facettenreichtum auf. „Aquavit ist so vielfältig einsetzbar, dass für jeden Geschmack etwas dabei ist. Das ist großartig, denn gerade in einer weniger Bar erfahrenen Stadt wie Rosenheim ist es natürlich schwierig mit einer Spirituose zu arbeiten, die so gut wie niemand kennt – schließlich wissen selbst die meisten Münchner nicht, was Aquavit ist”, so Flo über die liquide Lage. 

Ausgereifte Cocktail-Kreationen und erfrischende Glasphantasien

Lausa Bar und Aquavit WeekDoch der findige Barchef wäre nicht ein wahrer Lausa, wenn er es nicht schaffen würde, den nordischen Snaps so charmant wie herausfordernd zu präsentieren und das Destillat in so anschauliche wie geschmackvolle Formen zu gießen sowie zu shaken. „Gerade der Lysholm No 52 ist perfekt für unsere Gäste, da er vom Geschmacksprofil gewisse Ähnlichkeiten mit Gin aufweist und in Drinks auch ähnlich verwendet werden kann”, so Flo, der um den erst kürzlich in Rosenheim angekommenen Gin-Trend weiß und den No 52 aus diesem Grund auch für eine seiner vier Aquavit Week-Kreationen verwendet.

Lausa Bar und Aquavit WeekSo verschmilzt der norwegische Snaps beim fruchtig-erfrischenden Aloha Oslo im Shaker sowie im Glase mit roter Bete, Zitrone, Ginger Beer und einer Prise Salz zu einer lebensfrohen Phantasie, welche den durstigen Connaisseur an südliche Strände versetzt und ihn den grauen November Schluck für Schluck vergessen lässt. Eine ähnliche glasvolle Traumreise, wenn nicht sogar zungenschmeichelnde Verführung stellt Der letzte Lude dar, bei welchem würziger Dild Akvavit einen lieblichen Gegenpart in weißer Schokolade und Erdbeerpüree findet, wobei aufgegossenes Sodawasser dieser hochprozentigen Affaire noch das nötige Prickeln verleiht.

Lausa Bar und Aquavit WeekDa Flo seinen Gästen das Vergnügen eines gelagerten Aquavits nicht verwehren will, hat er sich auch einen Cocktail mit fassgereiftem Aqua Vita ausgedacht. Bei der Sour-Varainte Lütte Linie verbindet sich der 16 Monate gereifte LINIE Aquavit mit Kamillensirup, frischer Zitrone, Peychaud Bitters und Eiweiß zu einer gleichermaßen cremigen und erfrischenden Glasphantasie, wobei Flo die Waage zwischen ausgefallenen Kombinationen und alt bekannten Aromen brettsicher hält. „Aquavit und Kamille passen sensationell zusammen. Bei unseren Gästen ist weniger oft mehr!”

Lausa Bar und Aquavit WeekUm neben eines fruchtigen, eines süßschnabeligen und eines erfrischenden Aquavit-Drinks auch eine Kreation für den tiefergelegten Trinkgenuss auf der Karte zu haben, ersann der findige Lausa-Barchef zudem eine liquide Variante, die einerseits bodenständig und vertraut, aber doch abgefahren und ungewöhnlich ist. So kombiniert Flo beim Viertel vor Kopenhagen den aromatischen Dild Akvavit aus dem Hause Aalborg mit rauchigem Scotch Whisky sowie einem selbst gemachten Speckbier-Sirup, welcher als Hommage an die benachbarte Brauerei verstanden werden kann und somit eine Brücke zwischen Norwegen und Bayern schlägt. Abgerundet durch säuerlichen Verjus und süßlichen Kirschlikör überrascht dieser Aquavit-Cocktail die Rosenheimer nicht alleine durch sein überraschendes Aroma, sondern auch durch die so anschauliche wie geschmackvolle Garnitur aus gebratenem Speck und einer knusprigen Salzbrezel. Nicht zuletzt durch diese abenteuerlustige Kreation beweist der nordische Snaps seine, sogar bis ins tiefe Bayern reichende, Weltläufigkeit und natürlich zeigt auch Flo mit diesen Cocktailkreationen, dass es im Lausa durchaus kosmopolitisch zugeht und die Bar, jeglichen Kleinstadt-Vorurteilen zum Trotz, für ganz großes Tresen-Kino und überraschende Glasmomente sorgen kann.

Lausa Bar und Aquavit WeekDenn so sind sie eben, diese Lausa – immer für eine Überraschung gut und stets zu neuen Flausen aufgelegt. Sie sind gleichermaßen heimatverbunden und offenherzig, so ausgewogen wie wagemutig und immer ein wenig verrückt und verzückt. Es lohnt sich also definitiv dem Lausa, seiner engagierten Crew und Rosenheim einen brettstarken Besuch abzustatten, um sich am besten während der Aquavit Week geschmackvoll verführen und so hochprozentig wie hinterrücks überraschen zu lassen. Denn schließlich ermöglicht uns so ein Lausa doch vor allem Eines: unser alltägliches Leben mit ein paar verfluchst flausigen Momenten zu unterbrechen, zu verschönern und unvergesslich machen.

 

Flos Drinks zur Aquavit Week

 

Der letzte Lude

5 cl Aalborg Dild Akvavit/ 2,5 cl Erdbeerpüree/ 3 cl weiße Schokolade/ 2,5 cl Zitrone/ 2,5 cl Zuckersirup/ Splash Soda

 

Lausa Bar und Aquavit WeekLütte Linie

6 cl LINIE Aquavit

2cl Kamillensirup

3 cl Zitrone

3 Dash Peychaud Bitters

Eiweiß

 

 

Viertel vor Kopenhagen

4 cl Aalborg Dild Akvavit/ 1cl Scotch/ 2,5 cl Speck-Bier-Sirup/ 1cl Kirschlikör/ 1,5 cl Verjus

 

Lausa Bar und Aquavit Week

Aloha Oslo

5 cl Lysholm No 52

2 cl Rote Beete-Saft

1 cl Zitrone

Ginger Beer

Prise Salz

 

No click. No cheers.: lausa.bar

 

*No money. No cheers.: Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit der deutschen Aquavit Week 2017 von LINIE Aquavit und Arcus Norwegen. Produkte von Arcus werden explizit im Artikel erwähnt und verlinkt. Auf den Inhalt des Artikels wurde keinerlei Einfluss genommen.

Prosten und posten!

Schreibe einen Kommentar